Diese Seite drucken
Platte See oben, platte Fische unten.

Staubwischen im Plattenschrank

Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Bildergalerie
Das Hausriff im Ostseebad Nienhagen glich am Wochenende einem "Plattenschrank". Etliche Schollen, Flundern, Steinbutts lagen mehr oder weniger gut getarnt im oder auf dem Sand, zwischen dem Geröll bzw. auf den Mergelbänken.

Nach mehr als vier Wochen wetterbedingt tauchfreier Zeit, war es dringend erforderlich, den Staub von den Platten zu wedeln. Gesagt, getan. Mit Neoprentauchsportfreund Dirk ging es in aller Herrgottsfrühe zum Hausriff. Dort waren die Mitarbeitenden des Nienhäger Bauhofs bereits am werkeln und sorgten schon an Land für staubfreie Zonen. Der Weg über die Treppe hinunter zum Tauchplatz glänzte jedenfalls. Einfach großartig.

Weder Wind noch Welle hatten aufgrund ihres Fehlens etwas gegen einen Tauchgang einzuwenden. Lediglich ein Fischerboot, von dem aus in Ufernähe Stellnetze eingeholt wurden, sorgte bei uns zumindest kurzzeitig für Skepsis. Mit den "Kollegen", vor allem mit der Schiffsschraube, bleibt man als Taucher besser auf Abstand.

Mit dem Staubwedel bewaffnet ging es um halbacht über einen einfachen Umkehrkurs für 35 Minuten auf Kurs Nord, sodass wir nach einer guten Stunde an exakt derselben Stelle wieder aus dem herrlich temperierten Ostseewasser steigen konnten. Unterwegs war außer den hier und da herumliegenden Platten nicht viel los. Aber warum auch? Das bisschen Staub ließ sich ganz nebenbei abwedeln und ein bisschen Zeit für Unterwasserspaß blieb auch noch - siehe Bild #6 in der Galerie.

#diveandsmile #plattensammlung

Anhänge herunterladen

Template Design © Joomla Templates | GavickPro. All rights reserved.